Bereits bei meinem Vorstellungsgespräch fiel das Wort Content einige Male. Da ich in der Schule Englisch hatte, verstand ich zwar den Begriff, nicht aber seine Rolle in der NORDFABRIK. Mein zukünftiger Chef erklärte mir: Content, das ist relevanter und informativer Inhalt, spannend geschrieben, am besten kompakt und wenn möglich charmant und kreativ – mal sehen, ob meine Ausbildungsverantwortliche, die Content Managerin der NORDFABRIK, mit der von mir zusammengefassten Definition einverstanden ist ;-).

Daily Business

Nun sind wir also bereits mitten im Thema. Meine Praktikanten-Aufgaben haben nämlich sehr viel mit Content zu tun: Innerhalb der NORDFABRIK bin ich – wie bereits erwähnt – der Content Managerin unterstellt. Sie ist verantwortlich für sämtliche Social-Media-Aufträge, die das Unternehmen betreut. In meinem Praktikum darf ich ihr bei Vielem über die Schulter schauen und ihr hier und da auch unterstützend unter die Arme greifen. Denn sie hat wirklich viel zu tun! Und sie meistert diese ganze Verantwortung und vor allem dieses «gleichzeitig an so Vieles denken» unglaublich gut und scheint dabei nie etwas zu übersehen.

Also, um meinen Job in der NORDFABRIK erstmal mit einem Label zu versehen: Ich arbeite hier als «Social Media Managerin Praktikantin / Digital Marketing Managerin Praktikantin». Dies beinhaltet verschiedene Bereiche, welche ich nun zu beleuchten versuche. Die NORDFABRIK betreut ihre Kunden unter anderem bei deren Social Media-Auftritt. Denn auch für Firmen ist es heutzutage unerlässlich, in den Sozialen Medien präsent zu sein. Die Kundenbetreuung sieht dabei wie folgt aus: Unsere Content Managerin setzt sich mit dem Kunden zusammen und gemeinsam eruieren sie, wie der Social-Media-Auftritt aussehen soll, darf, muss und insbesondere, welche Kanäle dafür verwendet werden.

In Redaktionsmeetings definieren wir mit dem Kunden zusammen, welche Inhalte und Themen auf deren Online-Plattformen präsentiert werden sollen. Dazu erstellen wir Redaktionspläne, welche Timings und detaillierte Informationen zu den geplanten Posts beinhalten; also an welchen Daten welche Inhalte auf welchen Kanälen veröffentlicht werden. Ein Teil meiner Arbeit in der NORDFABRIK ist das Aktualisieren verschiedener Redaktionspläne. Dies tue ich anhand von Kundenkorrespondenzen. Ein weiterer Bereich, in welchen ich einen grossen Einblick bekomme, ist das Umsetzen ebendieser Redaktionspläne. So darf ich für die einzelnen Posts passendes Bildmaterial auswählen und sinnvollen Content schreiben. Die fertig entworfenen Posts werden dann von meiner Ausbildungsverantwortlichen überarbeitet und geprüft, damit der gesamte Inhalt auch 100%-ig professionell und im Sinne des Kunden ist. In diesen beiden Bereichen darf ich also zwar sehr selbstständig arbeiten, bekomme aber auch Hilfe und Unterstützung, wo nötig. Dank einer guten Einführung und der Möglichkeit, zu jeder Zeit Fragen stellen zu dürfen, konnte ich mir in meiner bisherigen Zeit als Praktikantin bereits einiges an Wissen aneignen. Ein grosser Pluspunkt dieses Praktikums ist zudem, dass ich auch Fragen stellen darf, die nicht direkt mit meinen Aufgaben zusammenhängen. Ich bekomme Einführungen und Einsichten in Themen, die «nur» in einem weiter gefassten Zusammenhang zu meinen Aufgaben stehen. Für mich als neugierige Person ist das wunderbar! Es hilft mir sehr, Dinge zu verstehen, um den Sinn und Zweck meiner Aufgaben klarer sehen zu können. Und: Hin und wieder darf ich das Bild- und Videomaterial, welches ich für Posts benötige, sogar selbst erstellen – das fägt!

Last but not least

Generell erlebe ich das Praktikum in der NORDFABRIK als sehr abwechslungsreich und eine grosse Freude. Obwohl sich mein Aufgabenbereich eigentlich auf Digital Marketing beschränkt, habe ich doch sehr viel Einsicht in die anderen Kompetenzen des Unternehmens und kann auch hier hin und wieder eine kleine Aufgabe übernehmen. Das Ganze erweiterte meinen Horizont bereits sehr, da ich privat keine Social-Media-Kanäle nutze und das «Internetleben» vorher viel weniger verstanden habe. Ich lerne die Zusammenhänge kennen und bekomme die vielen Vorteile des Internets und weltweiter Vernetzung aus einer anderen Sicht zu sehen.

Der Alltag als Teil eines Teams ist wunderbar. Ich habe das grosse Vorrecht, mit Menschen zusammen zu arbeiten, welche viel Professionalität und Einsatzbereitschaft zeigen, was mich selbst auch jeden Tag motiviert, mein Bestes zu geben. Obwohl ich ja ganz offensichtlich «die Anfängerin» bin, fühle ich mich gut ins Team integriert und als vollwertige Arbeitskraft wahrgenommen. Deswegen freue ich mich auf noch viele weitere Tage und Herausforderungen im Norden! 

Autorin: REGINA STUCKI
Bild: ADOBE STOCK